Bürgerstiftung Unser Schwabach

Die Bürgerstiftung Unser Schwabach wurde im Jahr 2005 gegründet
und fördert das bürgerschaftliche Zusammenleben in der mittelfränkischen Stadt.

Los geht's >>

countdown

© Bürgerstiftung Unser Schwabach

programmiert von www.b-spachmueller.de

 

 

 

 

 

 

Die Bürgerstiftung Unser Schwabach wurde im Jahr 2005 gegründet und fördert das bürgerschaftliche Zusammenleben in der mittelfränkischen Stadt.

Welche Idee steckt dahinter?

Eine Stadt lebt vom Engagement der Bürgerinnen und Bürger, sei es im Ehrenamt oder durch finanzielle Förderung. Immer deutlicher wird, dass Staat und Kommunen an ihre Leistungsfähigkeit stoßen. Viele Bürger wollen sich von daher aktiv für Ihr Umfeld und Ihren Lebensraum einsetzen, einen Beitrag zum Gemeinwohl der Stadt leisten und gesellschaftliche Verantwortung übernehmen. Die Idee der Bürgerstiftung sieht vor, dass Geldbeträge bei vielen sich engagierenden Bürgern gesammelt und als Stiftungsvermögen angelegt werden. Die Zinserträge aus dem Stiftungskapital fließen gezielt gemeinnützigen Zwecken zu, die festgelegten Kriterien genügen müssen - "Von Bürgern für Bürger", lautet dabei die Devise.

Welche Ziele sollen verfolgt werden?

Es geht um die Förderung des bürgerschaftlichen Zusammenwirkens der Generationen in der Stadt Schwabach im Geist der gegenseitigen Toleranz und Rücksichtnahme, insbesondere in den Bereichen: * der Jugend- und Altenhilfe * der Bildung- und Erziehung * der öffentlichen Gesundheits- und Wohlfahrtspflege * der Völkerverständigung * der Gleichberechtigung von Männern und Frauen * des Naturschutzes und der Landschaftspflege Die Stiftung fördert: * den Sport * die Kunst und Kultur * die Pflege und Erhaltung von Kunstwerken * die Denkmalpflege * die Heimatpflege und Heimatkunde Stiftungsrat und Stiftungsvorstand als unabhängige Gremien stellen sicher, dass die Mittel in den obigen Bereichen gezielt zum Einsatz kommen und das angesammelte Stiftungsvermögen dauerhaft erhalten bleibt. Die Stiftung ist wirtschaftlich, konfessionell und politisch unabhängig.

Wer kann Stifter werden?

Gründerstifter kann werden, wer einen Mindestbetrag von 10.000 € leistet. Dies bedeutet lebenslangen Sitz und Stimme in der Stifterversammlung. Zustifter sind auf keinen Mindestbetrag festgelegt. Jeder Bürger kann also damit die Stiftungsidee unterstützen. Um Mitglied in der Stifterversammlung zu werden, liegt der Mindestbeitrag bei 2.500,- €. Spenden und Zuwendungen sind jederzeit willkommen. Während Spenden unmittelbar für anstehende Projekte genutzt werden können, werden Zustiftungen dem Grundvermögen zugeschlagen und bleiben somit auf Dauer in ihrem Wert erhalten. Projekte können nur aus den Zinserträgen des Grundkapitals finanziert werden. Das Stiftungskapital muss dauerhaft und ungeschmälert erhalten bleiben. Gesucht werden: Institutionen, Unternehmen und Privatpersonen mit kleinem, mittleren und großem Vermögen, die sich gerne finanziell an der Bürgerstiftung Unser Schwabach beteiligen wollen. Wie beteiligt sich die Stadt Schwabach an der Stiftung? Der Stadtrat hat in seinen Sitzungen am 26. April 2002 und 29. Oktober 2004 der Gründung der Bürgerstiftung Unser Schwabach mit einem städtischen Beitrag von 500.000 € zum Grundstockvermögen zugestimmt. Darüber hinaus ist die Stiftung von der Stadt unabhängig. Wie sehen die steuerlichen Begünstigungen aus? Stifterinnen und Stifter werden seit dem Jahr 2000 besonders steuerlich begünstigt. Für Gründer und Zustifter innerhalb des ersten Jahres nach der Neugründung gibt es im ersten Jahr die steuerbegünstigte Abzugsmöglichkeit von 307.000 € bei der Veranlagung zur Einkommenssteuer und ggf. Gewerbesteuer. Der Absetzungsbetrag kann auf 10 Jahre verteilt werden. Darüber hinaus sind jeweils 20.450 € jährlich zusätzlich für Zuwendungen von natürlichen Personen und Unternehmen steuerlich begünstigt. Weitere steuerliche Abzugsmöglichkeiten von bis zu 5 % der Einkünfte und zusätzlichen 5 % der Einkünfte bestehen neben den vorgenannten Höchstbeträgen. Im Erbfall können ebenfalls Steuern gespart werden. Wenn die Bürgerstiftung im Rahmen eines Testamentes eine Zuwendung erhält, ist dieser Betrag von der Erbschaftssteuer befreit. Das gilt auch, wenn ererbtes Vermögen innerhalb von 24 Monaten nach Entstehen der Steuerpflicht der Stiftung zugewendet wird. Keywords: Förderung, Bürgerschaft, Generationen, Stadt, Schwabach, Toleranz, Rücksichtnahme, Jugendhilfe, Altenhilfe, Bildung, Erziehung, Gesundheitspflege, Wohlfahrtspflege, Völkerverständigung, Gleichberechtigung, Naturschutz, Landschaftspflege, Stiftung, Bürgerstiftung, Sport, Kunst, Kultur, Kunstwerke, Denkmalpflege, Heimatpflege, Heimatkunde, Heimat, Denkmal, Siftungsrat, Stiftungsvorstand, Stiftungsvermögen, Engagement, Bürger, Ehrenamt, von Bürgern für Bürger, Bürger setzen Zeichen, Mittelfranken, Bayern